Aktuelles Heft

BüCHER
Ge­hirn­a­kro­ba­tik: Das The­ma klingt so bri­sant wie span­nend, dif­fe­ren­ziert doch das Ak­tG nicht zwi­schen "Bänken" in mit­be­stimm­ten Auf­sichtsräten. Na­ment­lich das BVer­fG hat zu­letzt zum Mit­be­s­tG 1976 aus­drück­lich dar­auf hin­ge­wie­sen, dass aus­nahms­los al­le Auf­sichts­rats­mit­glie­der die glei­chen Rech­te und Pflich­ten tref­fen. Des­sen un­ge­ach­tet bleibt es der Wis­sen­schaft un­be­nom­men, in der Pra­xis und Li­te­ra­tur...
Aufsichtsrat vom 15.12.2014 , Heft 12 , Seite 182    
BüCHER
Be­ra­ter-Rat nach Gus­to? In ei­ner wei­te­ren rechts­wis­sen­schaft­li­chen Dis­ser­ta­ti­ons­schrift aus dem Jahr 2013 (Uni­ver­sität Nürn­berg) greift Eber­lein - aus der Sicht be­trof­fe­ner Krei­se si­cher sehr ver­dienst­voll - das The­ma "Be­ra­ter­verträge" hier un­ter Berück­sich­ti­gung ei­ner mit­tel­ba­ren Be­trof­fen­heit bei der Be­ra­tung durch "na­he ste­hen­de Per­so­nen" noch­mals auf. Zu­tref­fend weist der Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler...
Aufsichtsrat vom 15.12.2014 , Heft 12 , Seite 182    
BüCHER
Börsen-AG ak­tu­ell: Fünf Jah­re nach der Vor­auf­la­ge le­gen die Rechts­ex­per­ten Barsch-Bar­ner (vor­mals Deut­sche Bank AG) und Schäfer ihr ein­geführ­tes Hand­buch "Börsen­no­tier­te AG" neu vor. Das über zwei Ki­lo schwe­re Werk präsen­tiert sich in ge­deck­tem Blau (vor­mals rot) und ist um rund 170 Sei­ten an­ge­wach­sen; drei Au­to­ren wur­den aus­ge­tauscht. Nach dem Vor­wort wur­den Ände­run­gen im Ver­gleich zur Vor­auf­la­ge zurück­hal­tend an­ge­gan­gen. So wur­de ein neu­er § 13 (nicht "Ka­pi­tel") ein­ge­bracht, der sich mit der B
Aufsichtsrat vom 15.12.2014 , Heft 12 , Seite 182    
Partner
Bücher
Aufsichtsrat-App
NEU: Der Aufsichtsrat jetzt als App!
AR_iPadgerade-eMailing
Lesen Sie Der Aufsichtsrat jetzt auch unterwegs ganz bequem und komfortabel – digital auf Ihrem iPad, Android-Tablet oder Smartphone.
Print-Abonnenten lesen die digitalen Ausgaben 2014 kostenfrei!
Laden Sie die App im App Store oder bei Google Play gratis herunter.
Corporate Governance
Kodex Report 2010: Die Ak­zep­tanz der Emp­feh­lun­gen und An­re­gun­gen des Deut­schen Cor­po­ra­te Go­ver­nan­ce Ko­dex Das Ber­lin Cen­ter of Cor­po­ra­te Go­ver­nan­ce hat zum ach­ten Mal die Ak­zep­tanz des Deut­schen Cor­po­ra­te Go­ver­nan­ce Ko­dex em­pi­risch un­ter­sucht. Der Ko­dex Re­port 2010, der in Heft 16/2010 von DER BETRIEB er­schie­nen ist, do­ku­men­tiert, in­wie­weit die an der Frank­fur­ter Wert­pa­pier­bör­se no­tier­ten Ge­sell­schaf­ten die ins­ge­samt 82 Emp­feh­lun­gen und 16 An­re­gun­gen der ak­tu­el­len Ko­dex­fas­sung an­wen­den. Be­son­de­re Be­ach­tung er­fah­ren da­bei die Be­stim­mun­gen, die mit der letz­ten Re­vi­si­on des Ko­dex im Ju­ni 2009 neu auf­ge­nom­men wor­den sind. Darüber hin­aus wird ex­em­pla­risch auf die Art der Um­set­zung aus­ge­wähl­ter Ko­dex­re­ge­lun­gen ein­ge­gan­gen.
Studien
NEU: Aktuelle Studien zur Vergütung von Vorstands- und Aufsichtsratsorganen Vergütung Vorstandsorgane

Vergütung Aufsichtsratsorgane
Aktuelle Sonderausgabe
Ver­gü­tung von Auf­sichts­rä­ten und Vor­stän­den Die Ent­schei­dung über die Ver­gü­tung der Vor­stands­mit­glie­der stellt ei­ne zen­tra­le Auf­ga­be des Auf­sichts­rats dar. Vor dem Hin­ter­grund ei­ni­ger ge­setz­ge­be­ri­scher Ver­schär­fun­gen wird die Fra­ge der An­ge­mes­sen­heit der Vor­stands­ver­gü­tung für die Auf­sichts­rats­mit­glie­der aber im­mer mehr auch zu ei­nem per­sön­li­chen Haf­tungs­ri­si­ko. Auch die Ver­gü­tung der Auf­sichts­rä­te selbst ist im Zu­ge der er­for­der­li­chen Pro­fes­sio­na­li­sie­rung der Auf­sichts­rats­ar­beit wie­der stär­ker in die Dis­kus­si­on ge­ra­ten.

Vor die­sem Hin­ter­grund wid­men wir der Ver­gü­tung von Auf­sichts­rä­ten und Vor­stän­den mit der ak­tu­el­len Son­der­aus­ga­be von „Der Auf­sichts­rat“ ein kom­plet­tes Heft.