Dramatischer Rückgang der börsennotierten Unternehmen

©fotogestoeber/fotolia.com

Die Zahl der börsennotierten Unternehmen in Deutschland ist seit 1991 um fast 38 % gesunken. Die Ursachen analysiert eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Die Politik könnte diesen Trend umkehren – auch durch Anreize für Investoren, sich wieder stärker in Aktien zu engagieren. Weiterlesen[…]


Es handelt sich hier um kostenpflichtige Inhalte, die im Abo enthalten sind
 

CHINA: HNA in Not?


  Es sollte dem Markt Selbstvertrauen signalisieren: Zwei Dutzend Topmanager des chinesischen HNA-Konzerns und seiner Tochterunternehmen kündigten am Mittwoch an, Aktien im Wert von 13 Millionen Dollar an der Leasing-Tochter Bohai Capital Stock Holding erwerben zu wollen. Deren Aktienkurs war zuletzt um 30 Prozent unter das Jahreshoch gefallen - auch wegen zunehmender Zweifel an der Finanzsituation (...) Weiterlesen
Weitere Meldungen

Bilanzmanipulation: Den Fälschern auf der Spur

Bilanzbetrug gibt es, seitdem es Bilanzen gibt. Schon immer wurden und werden deshalb erhebliche Anstrengungen unternommen, Bilanzdelikte zu verhindern beziehungsweise aufzudecken. Welche Maßnahmen es gibt und warum der der Fall Gowex so spektakulär ist, erläutert Prof. Dr. Volker H. Peemöller, emeritierter Professor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Weiterlesen[…]

Sonderprüfer bei der Volkswagen AG

© kebox / fotolia.com

Das Oberlandesgericht Celle hat einem Antrag auf Einsetzung eines Sonderprüfers bei der Volkswagen AG stattgegeben. Der Sonderprüfer soll der Frage nachgehen, ob Vorstand und Aufsichtsrat im Zusammenhang mit der Diesel-Abgas-Thematik ihre rechtlichen Pflichten verletzt haben. Weiterlesen[…]

Zur Offenlegung von Abschlüssen nach BilRuG

©VRD/fotolia.com

Die Wirtschaftsprüferkammer (WPK) gibt Hinweise, welche neuen Anforderungen bei der Offenlegung von Abschlüssen nach dem Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRuG) zu beachten sind. Weiterlesen[…]

E-Privacy Verordnung: Desaster für die Wirtschaft?

©maxsim/fotolia.com

Mit der ePrivacy-Verordnung sollen Datenschutz und Vertraulichkeit in der elektronischen Kommunikation verbessert werden. Für bestehende und zukünftige Geschäftsmodelle im klassischen Internet ebenso wie im Internet of Things wird dies erhebliche Auswirkungen haben. Weiterlesen[…]

Die steuerlichen Aspekte der Digitalisierung

© Marco2811/fotolia.com

Die Digitalisierung ist zwar ein wichtiges Thema in den Unternehmen, doch die Umsetzung in den Steuerabteilungen fehlt. 78 % haben Routineprozesse bei der Steuer noch nicht automatisiert und nur 22 % der Steuerabteilungen sind überhaupt in die Digitalisierungsstrategie eingebunden, zeigt eine aktuelle EY-Studie. Weiterlesen[…]

Weitere Meldungen

Top