Beiträge

Aufsichtsräte im Spannungsfeld von Marktumbrüchen und Digitalisierung

Ergebnisse einer Aufsichtsratsbefragung

Eine Befragung der Boston Consulting Group und der Universität Göttingen untersucht aus verschiedenen Perspektiven den Status quo der Gremienarbeit deutscher und österreichischer Aufsichtsräte. Dabei werden Fragen sowohl der personellen Zusammensetzung und Zusammenarbeit der Gremien als auch der inhaltlichen Schwerpunktsetzung der Gremienarbeit beleuchtet. Im Folgenden werden die wichtigsten Ergebnisse der Studie vorgestellt.

weiterlesen

Bildung eines paritätisch besetzten Aufsichtsrats in der GmbH

Arbeitnehmer haben vielfältige Möglichkeiten, Einfluss auf die Unternehmensführung zu nehmen. Neben der betriebsverfassungsrechtlichen Mitbestimmung kommt der unternehmerischen Mitbestimmung durch die Entsendung von Arbeitnehmervertretern in den Aufsichtsrat eine erhebliche Bedeutung zu. Im Jahr 2016 waren in Deutschland immerhin 641 Unternehmen paritätisch und 1.500 Unternehmen drittelmitbestimmt. Die Entsendung von Arbeitnehmervertretern führt zu zahlreichen rechtlichen Fragestellungen. Häufig sind diese durch das Gesetz und die höchstrichterliche Rechtsprechung (noch) nicht hinreichend geklärt, was wiederum zu Unsicherheit in der Praxis führt. Wie setzt sich der Aufsichtsrat auf Arbeitnehmerseite genau zusammen? Was passiert, wenn es keine Vertreter von Gewerkschaften gibt? Dieser Beitrag soll Antworten für die Praxis geben.

weiterlesen

Related Party Transactions: Neue Aufgabe für den Aufsichtsrat nach dem ARUG II

Das Gesetz zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) wird den Aufsichtsrat in börsennotierten Gesellschaften verpflichten, über wesentliche Geschäfte mit nahestehenden Personen und Unternehmen mitzuentscheiden. Es stellt jene „related party transactions“ gesetzlich zwingend unter seinen Zustimmungsvorbehalt. Dies verlangt neue Prozesse und Verfahren, auf die sich die betroffenen Gesellschaften rechtzeitig vorbereiten müssen.

weiterlesen

Zur Schiedsfähigkeit von Aufsichtsratsbeschlüssen

Durch die BGH-Entscheidungen Schiedsfähigkeit II und III aus den Jahren 2009 und 2017 ist geklärt, dass Gesellschafterbeschlüsse Gegenstand von Schiedsverfahren sein können, wenn bestimmte Verfahrensvoraussetzungen erfüllt werden. Auch Aufsichtsratsbeschlüsse sind schiedsfähig, allerdings ohne dass die für Gesellschafterbeschlüsse geltenden Anforderungen eingehalten werden müssen. Das macht Schiedsverfahren in Aufsichtsratsangelegenheiten in besonderem Maße attraktiv.

weiterlesen

Mitbestimmung im Aufsichtsrat

Rolle und Einflussmöglichkeiten der Arbeitnehmervertreter bei Strategie- und Restrukturierungsprojekten

Die Einbindung des Aufsichtsrats bei Strategie- und Restrukturierungsprojekten impliziert auch die Mitwirkung der Arbeitnehmervertreter. Auf Basis von 41 Einzelinterviews mit Fokus auf DAX30-Unternehmen konnten die Rolle und die Einflussmöglichkeiten der Arbeitnehmervertreter in der Praxis untersucht und aus den Ergebnissen zusammenfassend sechs Erkenntnisse für eine erfolgreiche Aufsichtsratsarbeit der Arbeitnehmervertreter abgeleitet werden.

weiterlesen

MiFID II: Neue Aufgaben für Aufsichtsräte von Banken und Sparkassen

Die Aufgaben von Aufsichts- oder Verwaltungsräten bei Banken und Sparkassen wurden in den letzten Jahren durch bankaufsichtsrechtliche und gesellschaftsrechtliche Anforderungen stetig erweitert. Der europäische Gesetzgeber nimmt das Aufsichtsorgan nunmehr auch für das Wertpapierdienstleistungsgeschäft in die Pflicht. Neben der Geschäftsleitung ist auch das Aufsichtsorgan verpflichtet, angemessene Maßnahmen zur Behebung etwaiger Mängel in diesem Bereich zu ergreifen.

weiterlesen

Die Kodexreform: (Noch) nicht der große Wurf

Die Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex hat am 06.11.2018 den Entwurf einer Überarbeitung des Deutschen Corporate Governance Kodex („Kodex“) vorgelegt und interessierten Kreisen die Möglichkeit gegeben, sich an einer Konsultation zu beteiligen. Der Vorsitzende der Regierungskommission, Prof. Dr. R. Nonnenmacher, hat sich im Januar-Heft zu den wesentlichen Zielen der Kommission bei der grundlegenden Überarbeitung geäußert. Im Folgenden werden einige wesentliche Aspekte der Kodexreform beleuchtet und es wird insbesondere untersucht, ob die zentralen Ziele, den Kodex „relevanter und kompakter“ zu gestalten, mit dem vorgelegten Entwurf erreicht werden können.

weiterlesen

Die Wucht des digitalen Wandels nutzen

Was die Digitalisierung für die Arbeit von Vorständen und Aufsichtsräten bedeutet

Die zunehmende Digitalisierung der Unternehmenswelt macht auch vor Aufsichtsräten und Vorständen nicht halt. Wie kann der Wandel am besten bewältigt werden? Der Autor empfiehlt etablierten Unternehmen, Gegenwart und Zukunft bei Veränderung der Führungskultur auf allen Ebenen intelligent zu kombinieren.

weiterlesen
Top