Neues aus der Datenbank: Ausgabe 2/2016

In der Rubrik „Neues aus der Datenbank“ bereiten wir themenrelevante Berichte aus anderen Medien der Verlagsgruppe – z.B. aus DER BETRIEB, dem Handelsblatt und der WirtschaftsWoche – für Sie als Kurzmeldungen auf. Als Abonnenten von „Der Aufsichtsrat“ haben Sie hier kostenlosen Zugriff auf die vollständigen Fassungen der Originalbeiträge.


Einrichtung und Überwachung der Internen Revision

Die gesetzliche Pflicht des Vorstands einer Aktiengesellschaft zur Risikoüberwachung nach § 91 Abs. 2 AktG führt regelmäßig zur Verpflichtung, eine Interne Revision im Unternehmen einzurichten. Der Aufsichtsrat oder sein Prüfungsausschuss hat gem. § 107 Abs. 3 Satz 2 AktG die Wirksamkeit des internen Revisionssystems zu überwachen. Vor diesem Hintergrund muss er sich u.a. mit den Ressourcen, der Unabhängigkeit und der Prüfungsplanung der Internen Revision beschäftigen. Dr. Stefan Breuer und Valeria Nikitina beleuchten die bestehenden gesetzlichen und berufsständischen Vorgaben zur Einrichtung und Überwachung einer Internen Revision.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER KONZERN Nr. 12/2015, S. 537 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/203


DPR-Prüfungsschwerpunkte 2016

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung hat Ende 2015 die Schwerpunktthemen für die anstehende Prüfungssaison veröffentlicht. Diese Prüfungsschwerpunkte decken breite Themenfelder der IFRS-Rechnungslegung ab. Dr. Stefan Bischof und Alexander Staß erörtern die einzelnen Prüfungsschwerpunkte und geben Hinweise für eine ordnungsgemäße Bilanzierung der betreffenden Sachverhalte.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER BETRIEB Nr. 02/2016, S. 61 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/204


Kurswirkung von Aktienrückkäufen in Deutschland

Jennifer Pickel und Prof. Dr. Klaus Röder analysieren Renditeeffekte durch Rückkäufe eigener Aktien zwischen Januar 2006 bis Dezember 2014 von Unternehmen, die im DAX, MDAX oder SDAX gelistet sind. Sie zeigen, dass sich Rückerwerbe eigener Anteile sowohl kurzfristig als auch langfristig positiv auf den Aktienkurs der jeweiligen Unternehmen auswirken und der Aktienrückkauf somit ein attraktives Ausschüttungsinstrument für die Gesellschaften darstellt.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus CORPORATE FINANCE Nr. 11/2015, S. 421 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/205


VW-Aufklärung eine „Lachnummer“

Offenbar hat der VW-Konzern bei der Aufklärung des „Abgas-Skandals“ in den USA seinen Kredit bei den amerikanischen Behörden weitgehend verspielt. Die bisherige Aufarbeitung sei aus Sicht der US-Behörden eine „Lachnummer“. Daher habe nun auch das US-Justizministerium schon vor Abschluss der strafrechtlichen Ermittlungen eine zivile Schadenersatzklage eingereicht. Martin Seiwert stellt die aktuelle Sachlage und mögliche Konsequenzen dar.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus WiWo Nr. 04/2016, S.12 finden Sie unter: » http://hbfm.link/206


Fragen an Herrn Achleitner

Die schlechten Zahlen der Deutschen Bank rücken zunehmend auch den Aufsichtsrat und seinen Vorsitzenden Paul Achleitner in den Fokus der Investoren. Einem Bericht des Handelsblatts zufolge haben mehrere Großaktionäre um Gespräche mit Achleitner gebeten. Dabei wird die Rolle des Aufsichtsrats in der Krise der Bank eine zentrale Rolle spielen. Während einige Investoren diese offenbar kritisch sehen, stehen die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat wohl geschlossen hinter dem Aufsichtsratsvorsitzenden. Michael Maisch, Daniel Schäfer und Laura de la Motte beleuchten die Hintergründe.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus Handelsblatt Nr. 21/2016, S. 28 f. finden Sie unter: » http://hbfm.link/207


Vorstandsvergütung in DAX30-Unternehmen im Kontext von HGB, DCGK und IFRS

Im Rahmen der allgemeinen Corporate Governance-Debatte und des Wunsches der Schaffung größerer Transparenz am Kapitalmarkt wurden in den letzten Jahren umfangreiche Offenlegungspflichten im Hinblick auf die Vorstandsvergütung kodifiziert. Dr. Thorsten Burg, Daniela Plietsch, Prof. Dr. Christiane Pott und Julia Walter geben einen Überblick über die Anforderungen an die Berichterstattung nach HGB, IFRS und DCGK und untersuchen deren Umsetzung in der Praxis für die DAX30-Unternehmen.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus KoR Nr. 01/2016, S. 23 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/208


Interne Revision zwischen heute und morgen

Die Interne Revision (IR) als unternehmensweite Kontrollund Beratungsinstanz sieht sich veränderten Rahmenbedingungen gegenüber. Gleichzeitig wandeln sich das Selbstverständnis und die eigene Wahrnehmung der IR. Kathrin Kersten beschäftigt sich mit den wesentlichen Anforderungen, die an eine Neuausrichtung der IR gerichtet sind. Hierbei erläutert sie Herausforderungen und wesentliche Gestaltungsparameter, die darüber bestimmen, ob eine IR mit der Entwicklung ihrer Umgebung Schritt halten kann.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER KONZERN Nr. 12/2015, S. 529 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/209


Zerreißproben in Management-Teams

Druck gab es immer schon. Neu ist jedoch das atemberaubende Tempo von Veränderungen. Dazu kommen Komplexität und extreme Unsicherheit. Die bekannten Managementwerkzeuge zur Analyse und Planung versprechen zwar Übersicht und Vorschau, geben aber faktisch immer seltener eine verlässliche Entscheidungsgrundlage her. Dr. Robert André, Anke Brandt, Alexander Dumschat und Christiane Glatzel erläutern, wie Management-Teams mit dieser Herausforderung umgehen können.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus ZOE Nr. 01/2016, S. 54 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/210

Top