Neues aus der Datenbank: Ausgabe 04/2019

In der Rubrik „Neues aus der Datenbank“ bereiten wir themenrelevante Berichte aus anderen Medien der Verlagsgruppe – z.B. aus DER BETRIEB, dem Handelsblatt und der WirtschaftsWoche – für Sie als Kurzmeldungen auf. Als Abonnenten von „Der Aufsichtsrat“ haben Sie hier kostenlosen Zugriff auf die vollständigen Fassungen der Originalbeiträge.


Mehr Rechtssicherheit in der Hauptversammlung

Jede börsennotierte AG versucht, die jährliche Hauptversammlung so rechtssicher wie möglich zu gestalten. In jüngerer Zeit sind vor allem Entlastungs- und Wahlbeschlüsse Gegenstand von Anfechtungsklagen. In seiner Entscheidung vom 09.10.2018 hat der BGH einige hauptversammlungsbezogene offene Rechtsfragen sehr praxisfreundlichentschieden und wollte damit offensichtlich für mehr Rechtssicherheit sorgen. Die Entscheidung befasst sich sowohl mit den Rechtsfolgen einer versäumten oder verspäteten Anmeldung als auch mit der Wahl von Kandidaten in den Aufsichtsrat entgegen den Empfehlungen des DCGK. Zudem liefert die Entscheidung wichtige Hinweise zum Wahlverfahren bei mehreren Kandidaten für einen Sitz im Aufsichtsrat. Dr. Achim Herfs und Johannes Rowold stellen die für die Praxis relevanten Leitlinien der Entscheidung dar, ordnen sie in den Kontext der bisherigen Rechtsprechung und Literatur ein und geben Hinweise für die Praxis.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER BETRIEB Nr. 13/2019, S. 712 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/4913


Emotional Leadership: Gefühle in Change-Prozessen gezielt einsetzen

Emotionen haben einen denkbar schlechten Ruf im deutschen Arbeitsleben. Wer Gefühle zeigt, gilt häufig als nicht belastbar und als für die harte Businesswelt nicht geeignet. Dabei sollte man Emotionen auf keinen Fall unterschätzen. Sie betreffen uns als Person und sorgen auf allen Ebenen unseres Lebens dafür, ob wir energiegeladen sind oder nur Dienst nach Vorschrift machen. Unsere Fähigkeit, auf unsere Gefühle gezielt zuzugreifen, ist sogar entscheidend für den Erfolg vieler Vorhaben im Unternehmen. Das gilt auch für Veränderungsprozesse. Stefan Sohst zeigt auf, warum eine Unternehmenskultur, die Gefühlen Raum gibt und die Mitarbeiter befähigt, ihre Emotionen auch als Werkzeug zu nutzen, der beste Nährboden für Change ist.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus changement Nr. 02/2019, S. 19 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/4914


Einfluss der Existenz eines Kontrollgremiums auf die Ausgestaltung des Compliance Managements

Dr. Daniel Ternes geht ausgewählten Fragen nach, die für die Bewertung der Relevanz und Ausgestaltung des Compliance Managements bei nicht börsennotierten Unternehmen von Bedeutung sind. Er untersucht u.a., ob Unternehmen mit einem Kontrollgremium einen höheren Ausgestaltungsgrad im Hinblick auf das Compliance Management aufweisen als Unternehmen ohne ein Kontrollgremium.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER KONZERN Nr. 03/2019, S. 112 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/4915


Veränderungsprozesse fair gestalten

Der Mensch ist der wichtigste Faktor in Veränderungsprozessen. Es lohnt sich daher, einen Aspekt genauer unter die Lupe zu nehmen, der den meisten Menschen sehr wichtig ist: Fairness. Dr. Ulrich Wiek zeigt konkrete Möglichkeiten für die tägliche Praxis auf, wie ein fairer Umgang miteinander gelingen kann. So lassen sich gerade in Change-Prozessen Emotionen beeinflussen und wichtige Leistungsfaktoren wie Motivation, Kooperation und Vertrauen stärken.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus changement Nr. 02/2019, S. 15 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/4916


Kodex-Compliance und Wahlbeschlüsse

Unter welchen Voraussetzungen Verstöße gegen die von einer Gesellschaft in ihrer Entsprechenserklärung gem. § 161 AktG verlautbarte Corporate Governance zur Anfechtung von HV-Beschlüssen berechtigen, ist bis heute nicht abschließend geklärt. Klar war immerhin, dass Anfechtungsgrund nicht die mangelnde Kodex-Compliance, sondern allein die nicht oder nicht mehr zutreffende Entsprechenserklärung sein kann. Ausgelöst durch mehrere bedeutende BGH-Entscheidungen hatte sich über die Zeit aber weitgehendes Einvernehmen zur grundsätzlichen Anfechtbarkeit von Entlastungs- und Wahlbeschlüssen gebildet. Mit seinem jüngsten Urteil stellt der BGH den bisherigen Diskussionsstand jedoch wieder infrage. Dr. Cornelius Simons untersucht die Bedeutung dieser Entscheidung aus Sicht der Unternehmenspraxis.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER BETRIEB Nr. 12/2019, S.650 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/4917


Ausgestaltung und Bedeutung der Compliance Due Diligence bei Unternehmenstransaktionen

Die Bedeutung von Compliance hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Allerdings steht die Etablierung von Compliance-Untersuchungen im Rahmen der Due Diligence am Anfang ihrer Entwicklung. Zur besseren Einordnung analysieren Prof. Dr. Corinna Ewelt-Knauer und ihre Co- Autoren die Ausgestaltung und Organisation der Compliance- Prüfung bei Unternehmenstransaktionen.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus CORPORATE FINANCE Nr. 03-04/2019, S. 112 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/4918


Managervergütung: Einsicht oder Deckelung

Die Vergütungen der deutschen Topmanager sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen, die Einkommen von Management und Mitarbeitern klaffen immer weiter auseinander. Bisherige Versuche, die Managergehälter zu begrenzen, sind fehlgeschlagen. Dieter Fockenbrock zeigt auf, warum die Gefahr eines weiteren Eingriffs des Gesetzgebers droht.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus Handelsblatt Nr. 58/2019, S. 20 finden Sie unter: » http://hbfm.link/4919


Top