Neues aus der Datenbank: Ausgabe 04/2017

In der Rubrik „Neues aus der Datenbank“ bereiten wir themenrelevante Berichte aus anderen Medien der Verlagsgruppe – z.B. aus DER BETRIEB, dem Handelsblatt und der WirtschaftsWoche – für Sie als Kurzmeldungen auf. Als Abonnenten von „Der Aufsichtsrat“ haben Sie hier kostenlosen Zugriff auf die vollständigen Fassungen der Originalbeiträge.


Mitwirkungspflichten der Aufsichtsratsmitglieder bei Restrukturierungsmaßnahmen

Restrukturierungsmaßnahmen gehören zu den zentralen Aufgaben der Unternehmensführung, in deren Beratung und Entscheidung der Aufsichtsrat einzubinden ist. Das impliziert die Mitwirkung auch der Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat an solchen Maßnahmen, die dabei wegen deren Auswirkungen auf die Arbeitnehmer besonders gefordert sind. Prof. Dr. Dr. Manfred Löwisch geht den sich aus den gesetzlichen Vorschriften ergebenden Mitwirkungspflichten der Arbeitnehmervertreter nach.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER BETRIEB Nr. 13/2017, S. 710 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/1823


Finanzierung von Unternehmensfortführungen in der Krise

Die Notwendigkeit, ein Unternehmen in der Krise zu finanzieren, ist nicht nur im Insolvenzverfahren von Bedeutung. Ebenso ist die Finanzierung eines Unternehmens in der Krise bis zum Eröffnungsbeschluss äußerst relevant. Prof. Dr. Lucas F. Flöther illustriert Möglichkeiten der Fortführungsfinanzierung in der vorinsolvenzlichen Krise sowie im vorläufigen Insolvenzverfahren.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus CORPORATE FINANCE Nr. 03-04/2017, S. 69 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/1824


Erfolgreich führen im Wandel

Führungskräfte sind der Dreh- und Angelpunkt von Veränderungsprozessen. Was aber wird von einer Führungskraft in Zeiten des Wandels konkret erwartet? Und wie gehen die Verantwortlichen eine Transformation am besten an? Eine aktuelle Führungsstudie gibt Aufschluss zu diesen Fragen. Dieter Kern stellt die wesentlichen Ergebnisse vor.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus changement Nr. 01/2017, S. 18 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/1825


Pensionszusagen auf Vorstandsebene

Bevor über die steuerliche Absetzbarkeit von Vorstandsgehältern diskutiert wird, sollte Transparenz über die Gesamtvergütung inkl. der Pensionszusagen geschaffen werden. Eine Beurteilung der Vorstandsvergütung ohne Einbeziehung der individuell getroffenen Regelungen zur Altersversorgung ist unvollständig. Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking, Amadeus Bach und Anika Hanke untersuchen, inwiefern die derzeitige Informationsbasis zur Beurteilung der Pensionszusagen an Vorstände aus Corporate Governance-Perspektive zweckadäquat erscheint und ob entscheidungsrelevante Informationen für die Abschlussadressaten bereitgestellt werden, um eine Pensionszusage hinsichtlich der langfristigen Auswirkungen für das Unternehmen einschätzen zu können.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER KONZERN Nr. 03/2017, S. 138 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/1826


Nichtfinanzielle Berichterstattung nach dem CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz

Der Deutsche Bundestag hat am 09.03.2017 das Gesetz zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz) verabschiedet. Die Zustimmung des Bundesrats erfolgte am 31.03.2017. Mit diesem Gesetz kommen auf bestimmte große Unternehmen von öffentlichem Interesse bereits für 2017 neue Berichtspflichten im Bereich der Nachhaltigkeit zu. Prof. Dr. Peter Kajüter stellt die neuen Vorschriften vor, erläutert Schnittstellen und Zusammenhänge zu bestehenden Berichtspflichten und zeigt Implikationen für Unternehmen, Abschlussprüfer und Aufsichtsräte auf.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER BETRIEB Nr. 12/2017, S. 617 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/1827


Sechs Prinzipien für kontinuierliche Selbsterneuerung

Häufig wird Change Management erst in Krisenzeiten praktiziert. Anstatt eines tiefgreifenden Veränderungsprozesses könnten Unternehmen auch auf permanente Verbesserungen setzen, die zu einer kontinuierlichen Selbsterneuerung führen. Dr. Hans-Joachim Gergs erläutert, wie dies in der Praxis durch die Anwendung sechs grundlegender Prinzipien gelingt.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus changement Nr. 01/2017, S. 4 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/1828


Suche nach „Maß und Mitte“ bei der Managervergütung

Die Vergütung insbesondere der Unternehmenslenker in DAX-Konzernen steht regelmäßig in der Kritik – vor allem auch, weil die Diskrepanz zwischen der Vergütung der Konzernchefs und der Durchschnittsvergütung der übrigen Beschäftigten wächst. Neben dem Vorstoß der SPD zur Begrenzung der Vorstandsgehälter haben sich nun auch einflussreiche Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten wie Bernd Osterloh (VW), Birgit Steinborn (Siemens), Michael Brecht (Daimler) oder Wilhelm Segerath (ThyssenKrupp) mit einer „gemeinsamen Erklärung“ zu Wort gemeldet. Die „ausschließliche Orientierung des Managements an ergebnisorientierten Zielgrößen“ sei „gesellschaftlich nicht akzeptabel“, das Verhältnis von Vorstandsvergütungen und Einkommen der Beschäftigten sei „aus dem Lot geraten“. Eine Begrenzung der Managervergütung sei daher notwendig. Die Union lehnt weitere gesetzliche Eingriffe dagegen ab. Dieter Fockenbrock und Frank Specht beleuchten die Hintergründe und erläutern die unterschiedlichen Forderungen sowie die damit verbundenen Schwierigkeiten.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus Handelsblatt Nr. 67/2017, S. 16 f. finden Sie unter: » http://hbfm.link/1829

Top