Neues aus der Datenbank: Ausgabe 05/2019

In der Rubrik „Neues aus der Datenbank“ bereiten wir themenrelevante Berichte aus anderen Medien der Verlagsgruppe – z.B. aus DER BETRIEB, dem Handelsblatt und der WirtschaftsWoche – für Sie als Kurzmeldungen auf. Als Abonnenten von „Der Aufsichtsrat“ haben Sie hier kostenlosen Zugriff auf die vollständigen Fassungen der Originalbeiträge.


Die Vertretung der AG gegenüber dem Vorstand

Im Rahmen eines Unternehmenskaufs wird nicht selten vereinbart, dass der Verkäufer der Geschäftsanteile in den Vorstand der Käufer-AG eintreten soll. Auch in diesen Konstellationen ist nach einem aktuellen BGH-Urteil der Grundsatz zu beachten, dass die AG bei Rechtsgeschäften mit Vorstandsmitgliedern zwingend durch den Aufsichtsrat vertreten wird. Der Anwendungsbereich von § 112 AktG erstrecke sich auch auf Geschäfte mit einer Gesellschaft, deren alleiniger Gesellschafter ein (künftiges) Vorstandsmitglied ist. Dr. Thomas Wachter untersucht, inwieweit der BGH seine Rechtsprechung zu § 112 AktG weiterentwickelt hat und welche praktischen Konsequenzen sich daraus ergeben.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER BETRIEB Nr. 17/2019, S. 951 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/5218


Ethisches Handeln: Der blinde Fleck im Innovationsmanagement

Innovation gilt heute als etwas grundsätzlich Positives und wird häufig mit Wachstum und Wettbewerbsvorteil gleichgesetzt. Aber reicht das angesichts der globalen Herausforderungen? Ist das technisch Mögliche auch das gesellschaftlich Richtige? Oder müssen Führungskräfte und Mitarbeiter nicht noch viel genauer hinschauen, wie sich die Veränderungen auf den Menschen und seine Umwelt auswirken? Die Markenexpertin Christina Buck plädiert für mehr Ethik bei Führungskräften und Mitarbeitern, damit Innovationen mit einem echten Mehrwert für die globalen Systeme entstehen können.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus changement Nr. 03/2019, S. 54 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/5219


Wie wirkt sich der Ton von CEOs am Kapitalmarkt aus?

Im Rahmen einer gemeinsamen Studie haben sich Kirchhoff Consult, die HHL Leipzig Graduate School of Management und PRECIRE Technologies auf der Basis künstlicher Intelligenz (KI) die Sprache der Vorstandsvorsitzenden einmal genauer angeschaut. Untersucht wurden alle Vorstandsvorwörter in den Geschäftsberichten 2015-2017 der DAX-Unternehmen. Von besonderem Interesse war, welche kommunikativen Ausprägungen typisch für aktuelle DAX-Vorwörter sind, inwieweit das Vorstandsvorwort vom publizierenden Unternehmen und seiner wirtschaftlichen Lage geprägt ist und ob die kommunikative Ausprägung eines Vorstandsvorworts im Zusammenhang mit Analysteneinschätzungen zum jeweiligen Unternehmen steht. Das Ergebnis ist verblüffend: Für die KI wirken die Vorwörter eher aggressiv und impulsiv statt innovativ.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus KoR Nr. 04/2019, S. 208 f. finden Sie unter: » http://hbfm.link/5220


Aufsichtsräte im Visier der Anleger

In der Vergangenheit haben Investoren die Tagesordnung einer Hauptversammlung oft nur abgenickt. Heute wollen sie nicht nur eine angemessene Vergütung, sondern sie fordern auch weitreichenden Einfluss auf die Unternehmenspolitik und die Zusammensetzung der Führungs- und Überwachungsgremien. Immer häufiger geraten auch die Aufsichtsräte in das Visier der Großanleger. Peter Köhler, Anke Rezmer und Daniel Schäfer beleuchten, welche Defizite in den Überwachungsgremien die Großanleger vor allem bemängeln.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus Handelsblatt Nr. 83/2019, S. 4 f. finden Sie unter: » http://hbfm.link/5221


RegE ARUG II: Zum neuen Vergütungsbericht und zu sonstigen Änderungen im HGB

Der Entwurf des ARUG II führt mit § 162 AktG-E einen neuen, aktienrechtlichen Vergütungsbericht ein. Dr. Christian Orth, Prof. Dr. Peter Oser, Dr. Katharina Philippsen und Dr. Ahmad Sultana zeigen die wesentlichen Änderungen des Regierungsentwurfs gegenüber dem Referentenentwurf in Bezug auf den Vergütungsbericht und sonstige Änderungen im HGB auf. Die Verfasser plädieren für eine materielle Prüfungspflicht des Vergütungsberichts durch den Abschlussprüfer und sprechen Empfehlungen an den Gesetzgeber zur Verbesserung des Regierungsentwurfs aus.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER BETRIEB Nr. 18/2019, S. 1011 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/5222


Der Trend zur hierarchiearmen Organisation

Das Konzept der Selbstorganisation erfährt in der aktuellen Diskussion um neue Organisationsformen wie Soziokratie, Holakratie, Scrum etc. eine beeindruckende Renaissance. Viele Unternehmen versuchen, die wiederentdeckte Hierarchielosigkeit umzusetzen, versprechen die neuen Organisationsformen doch Partizipation und Agilität. Prof. Dr. Thomas Schumacher und Prof. Dr. Rudolf Wimmer untersuchen, wo das besondere Potenzial mit Blick auf die unternehmerischen Herausforderungen heutiger Organisationen liegt und wo es noch offene Fragen gibt.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus ZOE Nr. 02/2019, S. 12 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/5223


UN-Nachhaltigkeitsziele als Inspirationsquelle für Innovationen

2015 unterzeichneten mehr als 190 Länder die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Alle Mitgliedsstaaten haben sich verpflichtet, bis 2030 konkrete Ziele in 17 Bereichen wie Armut, Gesundheit, Klimaschutz, Meeresschutz und Bildung zu erreichen. Nach Auffassung von Dr. Barbara Dubach sollten alle Strategieabteilungen in Unternehmen diese globalen Nachhaltigkeitsziele kennen und nutzen.
Die vollständige Fassung des Beitrags aus changement Nr. 03/2019, S. 48 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/5224


Top