Neues aus der Datenbank: Ausgabe 11/2017

In der Rubrik „Neues aus der Datenbank“ bereiten wir themenrelevante Berichte aus anderen Medien der Verlagsgruppe – z.B. aus DER BETRIEB, dem Handelsblatt und der WirtschaftsWoche – für Sie als Kurzmeldungen auf. Als Abonnenten von „Der Aufsichtsrat“ haben Sie hier kostenlosen Zugriff auf die vollständigen Fassungen der Originalbeiträge.


Veröffentlichungs- und Prüfungspflichten zur nichtfinanziellen Erklärung

In den vergangenen Jahren wurde die Finanzberichterstattung in Jahresabschluss und Lagebericht zunehmend um rechnungslegungsfremde Berichtselemente erweitert, welche die Unternehmensführung und die soziale Verantwortung der Unternehmen betreffen. Der Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex folgte die Erklärung zur Unternehmensführung. Nun tritt für große Unternehmen von öffentlichem Interesse die nichtfinanzielle Erklärung hinzu. Zusätzliche Komplexität gewinnt die Thematik dadurch, dass für diese rechnungslegungsfremden Berichtselemente jeweils eine Vielzahl von Veröffentlichungsoptionen besteht. Prof. Dr. Klaus Ruhnke und Prof. Dr. Martin Schmidt untersuchen systematisch die diesbezüglichen Veröffentlichungsoptionen und Prüfungspflichten.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus DER BETRIEB Nr. 44/2017, S. 2557 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/2627


Informationssicherheit in der DSGVO: Checkliste für Unternehmen

Ab Mai 2018 kommt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zur Anwendung. Sie enthält einige neue Regelungen bezüglich der Informationssicherheit und des technischen Datenschutzes. Um die in der DSGVO verankerten hohen Bußgelder zu vermeiden, sollten Unternehmen bereits jetzt entsprechende Vorkehrungen zur Umsetzung treffen. Simone Rosenthal erläutert, welche Neuerungen durch die DSGVO eintreten, wie ein angemessenes Schutzniveau konkret umzusetzen ist und welche Bedeutung Informationssicherheits-Managementsysteme in Zukunft haben werden.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus Datenschutz-Berater Nr. 10/2017, S. 206 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/2628


D&O-Versicherung: Teure Schutzweste für Manager

Während D&O-Versicherungen bei ihrer Einführung auf dem deutschen Markt vor mehr als zwei Jahrzehnten zunächst nur in großen internationalen Konzernen zu finden waren, hat heute fast jedes Unternehmen für die Mitglieder von Vorstand/Geschäftsführung und Aufsichtsrat eine solche Versicherung abgeschlossen. Nach einer aktuellen Studie sind die geltend gemachten Schadenfälle in den letzten Jahren rasant gestiegen. Deutschland zählt inzwischen zusammen mit den USA und Australien zu den Ländern mit den meisten D&O-Schadenfällen. Für die Versicherer sind solche Policen häufig ein Verlustgeschäft. Carsten Herz beleuchtet die aktuelle Situation auf dem D&O-Versicherungsmarkt.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus HB online vom 03.11.2017 finden Sie unter: » http://hbfm.link/2629


Umsetzung der CSR-Richtlinie in Deutschland und Österreich

Die in der CSR-Richtlinie vorgesehenen Berichtspflichten über die nichtfinanzielle Leistung von Unternehmen wurden in Deutschland durch das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz und in Österreich durch das Nachhaltigkeits- und Diversitätsverbesserungsgesetz umgesetzt. Obwohl sich der österreichische Gesetzgeber hierbei eng an den Überlegungen des deutschen orientierte, weisen die nunmehr gültigen Rechtslagen in zahlreichen Punkten gravierende Unterschiede auf. Josef Baumüller und Bang Nguyen stellen die Regelungen und die hieraus resultierenden Anforderungen an die Unternehmen gegenüber und zeigen weiteren Handlungsbedarf auf.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus KoR Nr. 10/2017, S. 413 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/2630


Gibt es den perfekten Aufsichtsrat?

Die rechtlichen Anforderungen an Aufsichtsräte sind in den letzten Jahren gestiegen und auch die Erwartungen der Öffentlichkeit an die Mandatsträger haben sich verändert. Unternehmenskrisen oder Compliance-Verstöße werden häufig nicht mehr nur den Vorständen, sondern auch den Aufsichtsräten angelastet. Claudia Tödtmann geht der Frage nach, welche Kompetenzen Aufsichtsräte mitbringen müssen, wie sie sich optimal auf ihre Aufgabe vorbereiten können und wie sie dem Scheitern entgehen.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus WiWo Nr. 41/2017, S. 90 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/2631


Notfallmanagement bei Cyberangriffen

WannaCry und Petrwrap/Petya haben dieses Jahr verdeutlicht, dass jedes Unternehmen Ziel eines Cyberangriffs werden kann und dass dann schnelles Handeln entscheidend für die Bewältigung der Folgen eines solchen Angriffs ist. Ein maßgeschneiderter Cyber Incident Response Plan (CIRP), also ein Notfallplan inklusive Kommunikationsmanagement, ist dabei unerlässlich. Jedoch haben viele Unternehmen noch keinen CIRP entwickelt und in ihren Unternehmensprozessen verankert. Tobias Neufeld und Dr. Frank Schemmel zeigen auf, welche Punkte zu beachten sind.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus Datenschutz-Berater Nr. 10/2017, S. 209 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/2632


Wege zu einer effektiven Strategieberichterstattung

Die Strategieberichterstattung ist ein von Unternehmen vielfach vernachlässigter Berichtsteil. Strategieorientierte und zukunftsgerichtete Informationen haben jedoch eine hohe Entscheidungsrelevanz für Investoren. Prof. Dr. Henning Zülch und Sophie Winter formulieren Prinzipien einer effektiven Strategiekommunikation.

Die vollständige Fassung des Beitrags aus KoR Nr. 10/2017, S. 426 ff. finden Sie unter: » http://hbfm.link/2633

Top