Inhaltsverzeichnis

Sie suchen das Inhaltsverzeichnis einer älteren Ausgabe von Der Aufsichtsrat? Die
Übersicht aller in der Datenbank verfügbaren Ausgaben finden Sie in der Bibliothek der Recherche-Datenbank.

Inhaltsverzeichnis
04

15.4.2019
Gastkommentar
Beiträge

Aufsichtsräte im Spannungsfeld von Marktumbrüchen und Digitalisierung
Prof. Dr. Ulrich Pidun / Dr. Sebastian Stange / Prof. Dr. Michael Wolff

Eine Befragung der Boston Consulting Group und der Universität Göttingen untersucht aus verschiedenen Perspektiven den Status quo der Gremienarbeit deutscher und österreichischer Aufsichtsräte. Dabei werden Fragen sowohl der personellen Zusammensetzung und Zusammenarbeit der Gremien als auch der inhaltlichen Schwerpunktsetzung der Gremienarbeit beleuchtet. Im Folgenden werden die wichtigsten Ergebnisse der Studie vorgestellt.

50 ‑ 52, AR1299512


Related Party Transactions: Neue Aufgabe für den Aufsichtsrat nach dem ARUG II
Daniela Mattheus

Das Gesetz zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) wird den Aufsichtsrat in börsennotierten Gesellschaften verpflichten, über wesentliche Geschäfte mit nahestehenden Personen und Unternehmen mitzuentscheiden. Es stellt jene „related party transactions“ gesetzlich zwingend unter seinen Zustimmungsvorbehalt. Dies verlangt neue Prozesse und Verfahren, auf die sich die betroffenen Gesellschaften rechtzeitig vorbereiten müssen.

53 ‑ 55, AR1299513


Bildung eines paritätisch besetzten Aufsichtsrats in der GmbH
Prof. Dr. iur. habil. Julia Redenius-Hövermann / Dr. iur. Frauke Denecke

Arbeitnehmer haben vielfältige Möglichkeiten, Einfluss auf die Unternehmensführung zu nehmen. Neben der betriebsverfassungsrechtlichen Mitbestimmung kommt der unternehmerischen Mitbestimmung durch die Entsendung von Arbeitnehmervertretern in den Aufsichtsrat eine erhebliche Bedeutung zu. Im Jahr 2016 waren in Deutschland immerhin 641 Unternehmen paritätisch und 1.500 Unternehmen drittelmitbestimmt. Die Entsendung von Arbeitnehmervertretern führt zu zahlreichen rechtlichen Fragestellungen. Häufig sind diese durch das Gesetz und die höchstrichterliche Rechtsprechung (noch) nicht hinreichend geklärt, was wiederum zu Unsicherheit in der Praxis führt. Wie setzt sich der Aufsichtsrat auf Arbeitnehmerseite genau zusammen? Was passiert, wenn es keine Vertreter von Gewerkschaften gibt? Dieser Beitrag soll Antworten für die Praxis geben.

56 ‑ 57, AR1299407

Interview
Das aktuelle Stichwort
Rechtsprechung
Nachrichten
Bücher

Top